SPD Ortsverein Trier - Heiligkreuz

SPD präsentiert Liste für Heiligkreuzer Ortsbeiratswahl

Allgemein

Sieben der neun Kandidatinnen und Kandidaten der Heiligkreuzer SPD. Foto: Eberhard Wolf.

TRIER. Die Heiligkreuzer Sozialdemokraten ziehen mit einem neunköpfigen Team in die Ende Mai anstehende Wahl des Ortsbeirats. Vier Frauen und fünf Männer bewerben sich um ein Mandat.

“Auf unserer Liste haben wir eine gute Mischung aus Neu- und Alt-Heiligkreuzern, die im Stadtteil verwurzelt sind und sich für diesen einsetzen möchten“, beschreibt Joachim Bell, Vorsitzender der Heiligkreuzer SPD, das Team seiner Partei. Auf Platz 1 tritt Klaus Wagner an. Der Verkehrsingenieur beim Landesbetrieb Mobilität LBM gehört seit vielen Jahren dem Ortsbeirat an und bringt die entsprechende Erfahrung mit. Erstmals auf der Liste: Anne Ibsch-Wolf,  selbstständige Trainerin und Coach. Sie zählt zu den Kandidatinnen, die vor wenigen Jahren in den Stadtteil zogen. Marcus Stölb wuchs in Heiligkreuz auf und kehrte 2016 wieder hierher zurück. Der Redakteur kandidiert als Parteiloser auf Platz 3 der SPD-Liste. Die Lehrerin Kristina Fischer lebt mit ihren beiden Kindern seit vielen Jahren in ihrer Wahlheimat Trier und ist in Heiligkreuz fest verwurzelt. Auf Platz 5 tritt der Diplom-Politologe Joachim Bell an, der seit zwei Jahren an der Spitze der örtlichen SPD steht. Auf den Plätzen 6 bis 9 bewerben sich Renate Jakobs, Lutz Bindl, Brigitte Müller und Hanspitt Weiler um einen Sitz im Ortsbeirat.

Bell kündigte an, dass sich die SPD für eine behutsame Weiterentwicklung des Stadtteils einsetzen werde und Angebote für mehr Begegnungen und Kommunikation schaffen wolle. Ein Schwerpunkt der Arbeit im Ortsbeirat würden auch die Auswirkungen einer Bebauung des Brubacher Hofs werden. “Wir wollen verhindern, dass durch die wachsenden Verkehrsströme der Stadtteil zweigeteilt wird. Wenn das Baugebiet kommt, dürfen wir in Heiligkreuz nicht mit den Auswirkungen des Autoverkehrs allein gelassen werden“, so der SPD-Vorsitzende. (tr)