SPD Ortsverein Trier - Heiligkreuz

Herzlich Willkommen bei der SPD Trier-Heiligkreuz

v. links nach rechts Bernd Weißhuhn, Sven Teuber, Klaus Wagner und Günter Platz

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Heiligkreuz am 26. November 2015

Im Rahmen der Mitgliederversammlung konnte der Vorsitzende Klaus Wagner zusammen mit dem  Partei- und Fraktionsvorsitzenden der Trierer SPD, Sven Teuber, zwei Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Partei ehren. Neben Günther Platz (40 Jahre) erhielt Bernd Weishuhn (25 Jahre) eine Ehren-Urkunde der Partei und ein Buchpräsent des Ortsvereins.

Darüber hinaus nutzten die Mitglieder des Ortsvereines die Möglichkeit, mit Sven Teuber aktuelle Themen der Stadtpolitik zu diskutieren. Eine Reihe von Veränderungen berühren den Stadtteil Heiligkreuz direkt (Bebauungsplan Christuskirche) oder indirekt (Flächennutzungsplan Brubacher Hof).

Für den Bebauungsplan Christuskirche konnte keine einheitliche Meinung gefunden werden. Während ein Teil der Diskussionsteilnehmer die vorgesehene Wohnraumverdichtung generell begrüßen, sprach sich ein anderer Teil der Redner für eine deutiche Reduzierung der geplanten Wohnflächen aus. Neben den angekündigten 4-geschossigen Gebäudehöhen sorgte vor allem das zu erwartende Parkraumdefizit für kritische Anmerkungen.

Die im Flächennutzungsplan 2030 geplanten Erweiterungsflächen zwischen Mariahof und dem Brubacherhof finden aus Sicht der Heiligkreuzer Mitglieder weitestgehend Zustimmung. Die Heiligkreuzer Genossen setzen aber eine vernünftige Verkehrsplanung für die Erschließung zusätzlicher Wohnflächen voraus. Vielfach wurde befürchtet, dass der Stadtteil Heiligkreuz unter den zusätzlichen Verkehrsbelastungen durch neue Baugebiete in Mariahof und Feyen leiden müsse, weil Lösungen durch die Verwaltung auf die lange Bank geschoben werden.

Natürlich bestand auch die Gelegenheit, bundes- und landespolitische Themen anzusprechen. Insbesondere konnte Sven Teuber über den beginnenden Landtagswahlkampf berichten.

 

 

 
 

12.12.2015 in Allgemein

Feierstunde zum 125- jährigen Jubiläum der SPD Trier

 
v. links nach rechts Beatrix Arenz, Marianne Jost, Klaus Wagner und Waltraud Jammers

Im Rahmen einer Feierstunde zum 125- jährigen Jubiläum der SPD Trier wurden langjährige Mitglieder geehrt.

Aus dem Ortsverein Heiligkreuz waren Marianne Jost für 60 Jahre und Beatrix Arenz für 25 Jahre Mitgliedschaft unter den Geehrten.

Darüber hinaus erhielt Waltraud Jammers die Willy- Brandt- Medaille für ihr herausragendes Engagement für die Partei.

Den Glückwünschen vom Landesvorsitzenden Roger Lewentz schließen wir uns an.

 

 

10.10.2015 in Allgemein

OB Wolfram Leibe berichtet über seine erste Woche im Trierer Rathaus

 

 

 

Die SPD Heiligkreuz traf sich am 09. April zur Mitgliederversammlung und kein geringerer als der neue Oberbürgermeister war der Gast des Abends. Dabei berichtete er von seinen ersten ereignisreichen Tagen in seiner neuen Funktion im Rathaus, von erfreulichen Erfahrungen, aber auch von vereinzelten Hindernissen, die selbst einem Stadtoberhaupt das Leben nicht immer einfach machen.

 

Drei Themen standen im Mittelpunkt: Der neue Flächennutzungsplan, der für Heiligkreuz einen erheblichen Zuwachs an Straßenverkehr bedeuten dürfte; der Neubau der Feuerwache am Rand des Stadtteils, für deren Überplanung offenbar eine Mehrheit im Stadtrat gefunden wurde – damit endlich auf der Grundlage von Fakten entschieden werden könne, wie Leibe betonte; schließlich das ursprünglich von der Heiligkreuzer SPD angestoßene Thema der Mitbestimmung durch die Ortsbeiräte. Leibe warb um Verständnis, dass es für die Verwaltung nicht immer leicht sei, den Interessen dieser 19 Gremien in Trier gerecht zu werden. Er wolle sich jedoch dafür einsetzen, dass die Beiräte „als Fundament unserer kommunalen Demokratie“ zukünftig mehr Gehör finden.

 

 

 

22.06.2015 in Allgemein

SPD Heiligkreuz: Klaus Wagner bleibt Vortsitzender

 

Auf der Tagesordnung der Heiligkreuzer Genossen standen überdies Neuwahlen zum Vorstand. Der langjährige Vorsitzende Klaus Wagner zog Bilanz: Im Stadtteil sei es der SPD gelungen, bei allen Wahlgängen Ergebnisse über dem Durchschnitt der Stadt zu erzielen. „Nur knapp waren wir im vergangenen Jahr bei der Wahl zum Ortsvorsteher unterlegen.“ SPD- Urgestein Hanspitt Weiler hatte dabei in der christdemokratischen Hochburg über 48 Prozent der Stimmen errungen. Besonders stolz zeigte sich Wagner, dass man bei der Wahl des Oberbürgermeisters in Heiligkreuz erstmals ganz vorn gelegen habe. Allerdings trübten Nachwuchssorgen, wie fast überall, die positive Bilanz. Die geringe Bereitschaft junger Leute, in Parteien mitzuarbeiten, unterhöhle allmählich die Demokratie und mache es immer schwieriger, Kandidaten für politische Ämter zu finden.

 

Am Ende ist der alte Vorsitzende des Ortsvereins gleichzeitig der neue: Klaus Wagner wurde ohne Gegenstimme wiedergewählt und wird die Heiligkreuzer SPD auch in den kommenden zwei Jahren führen. Sein Stellvertreter wurde Joachim Bell, als neue Kassiererin wurde Renate Jakobs gewählt. Beisitzer wurden Lambert Akongha, Hanspitt Weiler, Beatrix Arenz, Rainer Arenz und Hemut Möschel.

 

23.05.2015 in Allgemein

Antrag im Ortsbeirat

 

Verkehrssituation Tessenowstraße,

Gefährdung von Fußgängern

Der Ortsbeirat Heiligkreuz möge beschließen:

Die Verwaltung soll eine partielle Halteverbotsregelung in der Tessenowstraße erneut prüfen und zeitnah umsetzen.

 

Begründung:

In den letzten Wochen häufen sich wieder die Beschwerden über kritische Situationen im Verlauf der Tessenowstraße.

Auf Grund fehlender Reglementierung wird der Fahrbahnrand in Richtung der Straße An der Ziegelei durchgängig beparkt, auch gegenüber der Zufahrt zum Ladenzentrum. Erschwerend kommt hinzu, dass ausfahrende Kraftfahrzeugführer kaum Sicht auf den durchgehenden Verkehr in der Tessenowstraße haben, in Richtunng Innenstadt wird die Sicht durch den vorhandenen Bewuchs eingeschränkt, in Richtung Karlsweg verhindern parkende Fahrzeuge die Sicht auf herannahende Fahrzeuge. Häufig kommt es dadurch zu kritischen Begegnungen zwischen vorbeifahrenden Fahrzeugen und ausfahrenden Fahrzeugen aus dem Ladenzentrum auf der Fahrbahnmitte.

 

Auch vor dem dort befindlichen Fußgängerüberweg wird auf beiden Fahrbahnseiten vor und hinter dem Überweg geparkt. Abstände nach StVO werden in aller Regel nicht eingehalten. Wegen fehlender Sicht der Autofahrer auf den Fußgängerüberweg kommt es denn auch häufig zu gefährlichen Situationen für querende Fußgänger.

 

In Fahrtrichtung Innenstadt gibt es neben der Fahrbahn einen Parkstreifen. Obwohl der Fußgängerüberweg über den Parkstreifen markiert ist (!), wird bis an den Überweg heran geparkt. Vielfach stehen Fahrzeuge sogar auf dem markierten Überweg. Das anhängende Foto zeigt einen auf dem Fußgängerüberweg parkenden Reisebus und den zwischen den parkenden Fahrzeugen markierten Fußgängerüberweg.

Da Fußgänger sich aber bereits auf dem markierten Überweg befinden, treten sie oftmals ohne Sichtkontakt zu heranfahrenden Kraftfahrzeugen auf die Fahrbahn. Kraftfahrzeugführer aber können die Fußgänger neben der Fahrbahn auf Grund der parkenden Fahrzeuge nicht sehen. Auch dies stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar.

Sofern die vorgesehene Markierung von Radfahrerangebotsstreifen einer Halteverbotsregelung wiederspricht, kann die Regelung mit der Markierung wieder aufgehoben werden. Wir bitten dabei

aber zu berücksichtigen, dass die Markierung schon seit vielen Jahren diskutiert wird, ohne dass tatsächlich eine Umsetzung erfolgt ist.

Für die SPD-Gruppe im Ortsbeirat

Klaus Wagner

 

 

23.05.2015 in Allgemein

Pressemitteilung

 

Trier, 10.04.2015

Pressemitteilung

SPD Heiligkreuz: Klaus Wagner bleibt Vortsitzender

OB Wolfram Leibe berichtet über seine erste Woche im Trierer Rathaus

Die SPD Heiligkreuz traf sich am 09. April zur Mitgliederversammlung und kein geringerer als der neue Oberbürgermeister war der Gast des Abends. Dabei berichtete er von seinen ersten ereignisreichen Tagen in seiner neuen Funktion im Rathaus, von erfreulichen Erfahrungen, aber auch von vereinzelten Hindernissen, die selbst einem Stadtoberhaupt das Leben nicht immer einfach machen.

 

Drei Themen standen im Mittelpunkt: Der neue Flächennutzungsplan, der für Heiligkreuz einen erheblichen Zuwachs an Straßenverkehr bedeuten dürfte; der Neubau der Feuerwache am Rand des Stadtteils, für deren Überplanung offenbar eine Mehrheit im Stadtrat gefunden wurde – damit endlich auf der Grundlage von Fakten entschieden werden könne, wie Leibe betonte; schließlich das ursprünglich von der Heiligkreuzer SPD angestoßene Thema der Mitbestimmung durch die Ortsbeiräte. Leibe warb um Verständnis, dass es für die Verwaltung nicht immer leicht sei, den Interessen dieser 19 Gremien in Trier gerecht zu werden. Er wolle sich jedoch dafür einsetzen, dass die Beiräte „als Fundament unserer kommunalen Demokratie“ zukünftig mehr Gehör finden.

 

Auf der Tagesordnung der Heiligkreuzer Genossen standen überdies Neuwahlen zum Vorstand. Der langjährige Vorsitzende Klaus Wagner zog Bilanz: Im Stadtteil sei es der SPD gelungen, bei allen Wahlgängen Ergebnisse über dem Durchschnitt der Stadt zu erzielen. „Nur knapp waren wir im vergangenen Jahr bei der Wahl zum Ortsvorsteher unterlegen.“ SPD-Urgestein Hanspitt Weiler hatte dabei in der christdemokratischen Hochburg über 48 Prozent der Stimmen errungen. Besonders stolz zeigte sich Wagner, dass man bei der Wahl des Oberbürgermeisters in Heiligkreuz erstmals ganz vorn gelegen habe. Allerdings trübten Nachwuchssorgen, wie fast überall, die positive Bilanz. Die geringe Bereitschaft junger Leute, in Parteien mitzuarbeiten, unterhöhle allmählich die Demokratie und mache es immer schwieriger, Kandidaten für politische Ämter zu finden.

 

Am Ende ist der alte Vorsitzende des Ortsvereins gleichzeitig der neue: Klaus Wagner wurde ohne Gegenstimme wiedergewählt und wird die Heiligkreuzer SPD auch in den kommenden zwei Jahren führen. Sein Stellvertreter wurde Joachim Bell, als neue Kassiererin wurde Renate Jakobs gewählt. Beisitzer wurden Lambert Akongha, Hanspitt Weiler, Beatrix Arenz, Rainer Arenz und Hemut Möschel.